Wir sind Panoswiss!

Das vereinte Know How von über 20 Jahren Fotografie, Web, Grafik, Marketing und Verkaufsförderung.


Das Team

Zertifizierte Profis fotografieren die virtuellen Touren für Google-Medien nach deren Qualitätsvorgaben. Speziell dafür konzipierte und zugelassene Ausrüstung erlaubt die professionelle Aufnahme von 360°-Panoramen, welche als Basis für den virtuellen Ausflug in Ihre Lokalitäten dienen.

Erich Brugger und Dario Lama, die Geschäftsführer von Panoswiss, arbeiten seit 2005 im Bereich Verkaufsunterstützung und Fotografie zusammen. In dieser Zeit waren und sind sie für Firmen wie Nikon, Canon, Brother, Hewlett Packard, Microsoft, Philips, Migros, Nokia, Samsung und viele mehr tätig.


Erich Brugger

Fotograf, Trainer


Dario Lama

Fotograf, Trainer


Image

Zertifizierung

Unsere zertifizierten Fotografen erstellen Ihre 360-Grad Touren nach besten Qualitäts- und Technik Richtlinien der Firmen Google und Matterport. Aus diesem Grunde gehören wir den weltweiten Netzwerken dieser Firmen an und sind auf der jeweiligen Webpage derselben als zertifizierte Profis aufgeführt.

Image

Qualität

Für jedes 360 Grad Google Street View-Panorama werden 12 Bilder belichtet, danach abgestimmt und als HDR montiert. Dadurch erhält das Bild einen hohen dynamischen Umfang und eine harmonische Helligkeitsverteilung.

Image

Ausrüstung

Nach Vorgaben Googles oder Matterports werden die Panoramen Ihres virtuellen Rundgangs mit einer hochwertigen digitalen Spiegelreflexkamera mit Fischaugen-Objektiv und Panorama-Stativ, respektive der originalen Matterport-Kamera angefertigt. Bei Motiven in Bewegung oder anderen besonderen Aufnahmesituationen kommt eine 16K Kugelkamera mit 36 Einzellinsen von Panono oder eine Iris360 von NTECH zum Einsatz. Diese 360°-Profikamera wird speziell für den Einsatz mit Google-Medien gefertigt.

Image

So nicht …

Mit low-cost 360°-Panoramakameras wie sie Ricoh, Samsung oder LG für den Hobby-Bereich anbieten oder gar mit einem Smartphone fotografieren wir in unserer Freizeit aber kaum Ihren virtuellen Rundgang. Auch wenn deren Qualität reichen könnte, sind die Aufnahmen wesentlich schlechter. Der Betrachter sieht dies vielleicht auf den ersten Blick nicht, unterbewusst nimmt er die minderwertigere Qualität aber wahr und Sie wollen ihm mit der virtuellen Tour Qualität, nicht Mittelmass vermitteln.

Logo
Logo
Logo